Dorpen op Ameland - Amelander Paradijs

Dörfer

Auf der Insel Ameland gibt es vier Dörfer: Hollum, Ballum, Nes und Buren. Früher gab es zwei weitere Dörfer, Sier und Oerd – durch die natürliche „Wanderung“ der Insel in östlicher Richtung sind diese Dörfer im Meer versunken.

Informationen

Ballum

Ballum ist mit nur 370 Einwohnern zwar das kleinste Dorf auf Ameland, aber es ist bereits seit dem 15. Jahrhundert der Verwaltungssitz von Ameland. In 1975 wurde - fast genau dort, wo früher das „Schloss“ stand - das Rathaus gebaut. Im Dorf selber finden Sie noch viele alte Häuser aus dem 18. Jahrhundert. Die alten Bauernhöfe außerhalb erinnern an die landwirtschaftliche Prägung des Gebietes. Bei Ballum liegt auch der kleine Flugplatz, wo mitunter Rundflüge und Fallschirmsprünge angeboten werden.

 

Buren

Im Osten Amelands liegt das Dorf Buren mit 670 Einwohnern. Im historischen Dorfkern befinden sich noch immer viele alte Bauernhöfe aus der Zeit, in der Buren lediglich aus diesem kleinen landwirtschaftlichen Kern bestand und von Nes aus verwaltet wurde. Diese Bauernhöfe wurden inzwischen fast alle für touristische Zwecke umgebaut.

 

In der Dorfmitte Burens steht eine Skulptur von „Rixt van het Oerd“, der Hauptfigur einer Geschichte, die sich der Sage nach auf Ameland ereignete. Rixt lebte von Strandgut, das sie an den Stränden Amelands sammelte. Als sie über längere Zeit nichts am Strand finden konnte, lockte sie ein Schiff mithilfe eines falschen Leuchtfeuers, sodass es in der wüsten Brandung Amelands kenterte und die Schiffsladung an Land gespült wurde. Am nächsten Tag fand sie neben dem Strandgut den leblosen Körper Ihres Sohnes, der auf dem Schiff unterwegs gewesen war.

 

Hollum

Hollum liegt im Westen der Insel und ist mit 1300 Einwohnern ist Hollum das größte Dorf auf Ameland. Die Geschichte Hollums ist noch immer gut erkennbar und verleiht dem Dorf einen historischen Charme. Die Kirche, die im 15. Jahrhundert erbaut wurde, ist noch immer gut erhalten. Auf dem dazugehörigen Friedhof findet man noch viele Gräber, die aus den Zeiten der Walfänger stammen. Auch das älteste Haus Amelands ist hier zu finden, welches im Jahr 1516 erbaut wurde.

 

Der alte Leuchtturm, der nordwestlich des Dorfes steht, wurde 1880 mit einer damals revolutionären Bauart erbaut, indem gusseiserne Segmente zusammengeschraubt wurden. Der Turm hat eine Höhe von 48 Metern, durch seine Lage auf einer Düne erreicht er aber eine Gesamthöhe von fast 60 Metern. Am 10. Mai 1881 wurde erstmals ein Feuer gezündet. Heutzutage gehört der Turm mit einer Lichtstärke von 4,5 Millionen Candela zu den Stärksten der Welt. Nachdem in 2004 entschieden wurde, dass der Turm nicht länger manuell bedient werden musste, wurde er im Jahr 2005 für das Publikum eröffnet.

 

Hollum verfügt außerdem über einen Golfplatz, der nordöstlich des Dorfes gelegen ist. Dieser 9-holes Golfplatz ist der erste Golfplatz auf den Inseln.

 

Nes

Aufgrund der zentralen Lage stellt Nes mit 1.180 Einwohnern das lebendige Zentrum der Insel dar. Das Zentrum des alten Dorfkerns bildet der freistehende Turm, der 1732 erbaut wurde. Im Jahr 1180 wurde die Getreidemühle „Phenix“ erbaut, die 100 Jahre später renoviert wurde und bis heute für Besucher geöffnet ist.